Introvertierte – Verloren im Web?

Die Dinge beginnen sich im Kreis zu drehen. Vor kurzem hatte ich mich dazu entschieden, meinen Blog aktiv zur Kundengewinung im Bereich Webdesign zu nutzen. Der ursprüngliche Plan war, dass ich gezielt introvertierte und hochsensible Menschen ansprechen wollte. Schließlich bin ich selbst auch introvertiert und hochsensibel. Bei meiner Recherche zum Thema bin ich auf ein Paradox gestoßen, das mich selbst sehr verblüfft hat: Die meisten Seiten, die Introvertierte und Hochsensible ansprechen, sind voll mit Tipps, die ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen kann. Leider gar nicht. :( Es stellt sich daher die brennende Frage: Was tun?

Beginnen wir mit der Ausgangssituation: Ich bin selbst hochsensibel, introvertiert und – das scheint das Problem zu sein – ein sehr ehrlicher Mensch. Ich hasse Lügen. Diese Mischung ist für einen erfolgreichen Webauftritt eher schwierig, denn im Web präsentieren sich die meisten Menschen als ziemlich erfolgreich und jeder Situation gewachsen. “Probleme gibts nicht”. Oder wenn doch, dann woanders (nie bei einem selbst) und sie sind immer lösbar. Das scheint jedenfalls die vorherrschende Meinung zu sein. Die Seiten für Introvertierte sind daher voll mit Informationen wie toll es wäre introvertiert zu sein. Das gleiche gilt für die Seiten für Hochsensible. Die Vorteile – gerade im Web – lägen angeblich auf der Hand: tiefe Gedanken, gute Arbeit, kein “Blabla” sondern Leistung usw. usw.

Leider kann ich all dem nur bedingt zustimmen. Ja, Introvertierte liefern in ihren Bereichen gute Arbeit, das finde ich OK. Was aber nicht stimmt, das ist, dass das Web und die Sozialen Medien daher – von Natur aus – der ideale Ort für diese Personengruppe wäre.

Warum? Das ist einfach erklärt: Die Sozialen Medien sind schnell und bieten neue Informationen im Sekundentakt. Kaum bin ich auf Facebook überrollt mich eine Lawine von Postings, ich werde abgelenkt, Unwesentliches ist von Wesentlichem recht schwer zu trennen. Erfolgreich sind natürlich alle, keine Frage. Und ein Zeitproblem scheint auch niemand zu haben. Bloggen, Selbstvermarktung, das Lesen von Artikeln und Recherchieren im Web kriegt man locker – neben der eigentlichen Arbeit – unter.

Ach so. Introvertierte sind langsam, weil sie gründlich sind? Oder anders formuliert: Intros sind gründlich und benötigen daher für alles mehr Zeit? Ups, das ist jetzt aber interessant. Wie passt denn das alles zusammen? Also für mich eher nicht so sehr. Ich sehe im Web eher eine riesige Quelle an Reizüberflutung.

Oder nehmen wir ein anderes Beispiel, das Netzwerken: Netzwerkparties sind für Intros quasi “tödlich”. Oder wenn nicht tödlich, dann doch sehr anstrengend, energieraubend und bringen – da man als Into oder HSP das Netzwerken ja ungerne betreibt – nicht wirklich viel. Dem stimme ich gerne zu. Aber mir ist leider nicht klar, wieso das im Web anders sein soll. Mein Problem ist ja nicht, dass ich schüchtern wäre und dass ich mich daher niemanden ansprechen traue. Mein Problem ist etwas Anderes: Mich kostet es Energie Andere anzusprechen! Wenn ich aus mir und meiner Webdesign-Welt, in der ich mich sehr wohl fühle, rausgehe, ist das ein (potentieller) Energieverlust. Zudem überlege ich 99 mal, bevor ich jemanden anspreche, ob meine Arbeit wirklich gut ist, ob das Thema wirklich passt, ob es nicht bereits Lösungswege gibt, die das Ansprechen erübrigen usw. usw. Netzwerken ist für mich im Web daher (fast) gemnauso schwer wie im Real Life.

Ich würde WIRKLICH gerne jemanden im Web finden, der mir erklären kann, wie ich oder andere Introvertierte mit all dem klarkommen sollen. Und hätte ich diese Person ein Mal gefunden, dann würde ich liebend gerne ein Interview hier in meinem Blog veröffentlichen. Denn das was die meisten Introversions-Coaches erzählen, das sind nach meiner Erfahrung eher Anleitungen die toll klingen, aber in der Praxis nur bedingt funktionieren.

Mein Aufruf an alle introvertierten und/ oder hochsensiblen Blogleserinnen und Blogleser ist daher: Wer kennt jemanden, der die ganz spezielle Problemlage der Introvertierten WIRKLICH kennt und Lösungswege aufzeigen kann, die im Real Life TATSÄCHLICH funktionieren und sich nicht nur gut anhören? Das wäre toll, wenn ich so jemanden finden könnte und für meinen Blog interviewen könnte. Ich danke schon mal vorab für Ideen, Namen oder Links in Form von Kommentaren!

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.